Bitcoin Hype: Jetzt einsteigen?

Der Bitcoin Hype hat die Schweiz erreicht. Viele stellen sich nun die Frage: Einsteigen oder bleiben lassen? Bereits wurden die ersten Geschichten von jungen Bitcoin-Millionären veröffentlicht. Sie haben vor ein paar Jahren Bitcoins zum Spottpreis gekauft und das Halten der Coins hat sie zu mehrfachen Millionären gemacht. Das sind tolle Geschichten, wie ich finde. Aber genau das hat mich zum Nachdenken und Recherchieren bewogen. Der Kurs scheint astronomisch hoch, doch wer sagt, dass jetzt Schluss ist?

Die Kryptowährung war bereits vor ein paar Jahren immer wieder in den Schlagzeilen, doch es kommt mir vor, als hätten dieses Jahr so viele Medien wie nie zuvor darüber berichtet. Grund für die Zunahme der medialen Aufmerksamkeit ist sicherlich der steigende Kurs. Im November 2016 war der Kurs um die CHF 800 und heute ist er bei unglaublichen CHF 6’500 (Stand 14.11, 8.00 Uhr) wie das unten aufgeführte Chart zeigt.

Quelle: http://www.finanzen.ch/devisen/bitcoin-franken-kurs

Klar, zuerst fällt einem die enorme Kurszunahme auf, aber auf den zweiten Blick muss man auch die Volatilität (Schwankungen) betrachten. Als Beispiel: Nach dem 21. August 2017 war der Kurs kurzzeitig bei knapp CHF 4’800 um danach wieder auf 3’200 abzusacken. Das muss man als Investor finanziell wie auch psychisch aushalten können. Hinzu kommt, dass in den Medien vermehrt das Wort Bitcoin-Blase fällt, was noch mehr Unruhe bringt.

Aber bevor wir hier den Teufel an die Wand malen möchte ich Dir kurz, knapp und einfach erklären, worum es denn bei Bitcoin genau geht.

Was ist Bitcoin überhaupt?

Bitcoin ist eine Kryptowährung. Das Wort «Krypto» kommt aus dem Wort «Kryptographie», dabei geht es um die Wissenschaft der Verschlüsselung von Informationen. Was eine Währung ist, weisst Du ja sicherlich (Euro, Schweizer Franken, US Dollar etc.).

Es gibt diverse Gegner und Befürworter von Bitcoin. Fakt ist, die Blockchain-Technologie die dem Bitcoin zugrunde liegt ist eine absolute Revolution. Einige stimmen werden sogar laut, dass dieses Algorithmus Konstrukt grösser ist als die Erfindung des World Wide Web. Kannst Du Dir das vorstellen? Also ich versuche noch immer zu begreifen, welche massiven Auswirkungen die Implementierung von Blockchain haben wird – auf Banken, Wirtschaftsprüfer, Online Händler wie Amazon etc. Was hinter der ganzen Blockchain Technologie steckt und wie sich diese zusammensetzt, liest Du am besten selbst. Einfach mal «Blockchain» googlen oder Videos auf YouTube schauen (sonst wäre mein Blog Beitrag wohl nie fertig geworden).

Die «Verbitcoinisierung»

Branchen-Laien hören und lesen oft immer nur von einer Währung: Bitcoin. Doch mittlerweile gibt es hunderte, ja sogar tausende von Kryptowährungen. Die Bekanntesten neben Bitcoin und Bitcoin Cash sind Ethereum, Ripple, Litecoin und Dash. Hier kannst Du eine Liste einsehen und Dir einen Überblick verschaffen.

Ich bin zunehmend genervt ab diesem ständigen, ich nenne es mal «verbitcoinisieren». Klar, Bitcoin war im Jahr 2009 die erste Kryptowährung auf dem Markt, trotzdem gibt es, wie die oben genannte Liste zeigt, hunderte von Alternativen. Würde es sich also nicht lohnen dem Bitcoin den Rücken zu kehren und einfach in eine andere Währung zu investieren? Das ist wohl die absolute Millionenanfrage. Leider kann ich sie Dir, so gerne ich möchte, auch nicht beantworten.

Bitcoin: Eine Blase?

Der enorme Wertanstieg in so kurzer Zeit liefert viel Diskussionsstoff und hat unter den Koryphäen der Finanzindustrie eine regelrechte Argumentations-schlacht ausgelöst. Wo eine schnelle Wertsteigerung erzielt wird und Kurse in die Höhe schiessen, ist das Wort Blase nicht weit: Immobilien Blase, Dotcom Blase. Tja, der technologische Fortschritt und das rasante Wirtschaftswachstum haben eben nicht unbedingt zur Minderung von Blasen-Risiken beigetragen. Ich habe in letzter Zeit oft über eine mögliche Bitcoin-Blase gelesen. Was mich dabei vor allem interessiert hat, ist die Meinung von der Investment-Legende Warren Buffett. Das «Forbes-Magazine» hat am 6. November einen Artikel zu seiner Meinung veröffentlicht, klicke hier um den Artikel zu lesen.

Solltest Du zu faul sein um den Artikel zu lesen 😉 hier ein paar Ausschnitte was Warren Buffett dazu meint:

“It doesn’t make sense. This thing is not regulated. It’s not under control. It’s not under the supervision [of] any…United States Federal Reserve or any other central bank. I don’t believe in this whole thing at all. I think it’s going to implode.”

 

“Cryptocurrencies are not tangible investments. They don’t generate earnings or pay dividends. How do you really value them if they have no intrinsic or “book” value? And people who buy bitcoin are simply betting that the price will go up.”

Bitcoin Kurs: Geht da noch was?

Im Netz kursieren unzählige Prognosen für zukünftige Bitcoin-Werte. Einige sind schon längst abgelaufen: Es war die Rede von 3900 Dollar, 4800 Dollar und dann 5000 Dollar. Wo der Kurs mittlerweile steht weisst Du ja bereits. Fest steht, wer sich an eine Prognose wagt muss viel Mut haben. Mitte August 2017 habe ich zum ersten Mal über eine konkrete und hohe Prognosezahl gelesen. In der Handelszeitung wurde darüber berichtet, dass der Harvard-Forscher Dennis Porto einen Bitcoinpreis von 100’000 US Dollar genannt haben soll. Gemäss seinen Berechnungen wäre dies im Jahr 2021 realistisch.

Soll ich einsteigen?

Soweit so gut, aber was mache ich nun aus diesem ganzen Hype: Soll ich einsteigen? Oder es lieber sein lassen? Das fragen sich wohl viele die sich mit der Wertentwicklung in den letzten Monaten befasst haben. Ich persönlich behalte vielmehr andere Kryptowährungen, wie beispielsweise Ethereum, im Auge. Das lohnt sich aus meiner Sicht, weil die Alternativen zum Teil erheblich weniger Schwankungen unterliegen – zumindest jetzt noch. Grundsätzlich sehe ich Kryptowährungen nicht geeignet für die private und längerfristige Geldanlage, mehr Volatilität geht Hand in Hand mit mehr Risiko.

Ich frage Dich deshalb ganz konkret: Bist Du bereit Dein ganzes investiertes Kapital zu verlieren? Wirklich alles?

Mein Tipp für Dich: Darauf solltest Du achten

Wenn Du unbedingt einen Bitcoin haben möchtest, dann solltest Du (und das gilt bei allen Investitionen in Finanzprodukte) auf keinen Fall auf dieses Geld angewiesen sein. Zudem solltest Du einen ECHTEN Bitcoin kaufen, denn Achtung, es gibt diverse “abgeleitete” Produkte wo Du keinen echten Coin kaufst. Da steht zwar Bitcoin drauf aber drin ist es deswegen noch lange nicht.

Wie am Anfang des Beitrages erwähnt, schwankt der Kurs von Tag zu Tag um mehrere Prozent. Wenn Du also einen Coin kaufst, dann behalt ihn einfach und schau nicht andauernd auf den Kurs, das macht Dich längerfristig nämlich nur eins: wahnsinnig.

Ich wünsche Dir – mit oder ohne Bitcoin in der Tasche – viel Erfolg auf Deinem Weg zu finanzieller Freiheit!

 

Corinne Brecher

Dein Ziel ist meine Mission: Finanziell stark als Frau durch die Welt zu gehen hat mir unglaublich viele Türen geöffnet. "Wenn Du immer nur tust was Du schon kannst, bleibst Du immer das was Du schon bist."
In diesem Sinne: Lass' uns loslegen!
Corinne Brecher

Comments are closed.