Social Trading: Die copy/paste Strategie

Der Titel dieses Blog Beitrags müsste eigentlich heissen: Warum sagt mir denn das keiner?!

Es ist einer dieser Momente, wo Du einen Artikel liest und Dich fragst:

Warum bin ich nicht schon früher darauf gekommen?

Aber das ist nun mal mit allen guten Ideen so: Sie sind einfach zu simpel und zu offensichtlich, dass sie uns auch in den Sinn kommen würden. Eben genau DARUM sind sie ja so erfolgreich.

Einer dieser “Warum sagt mir denn das keiner” – Momente hatte ich im Sommer 2015. Ich sah mir gerade online diverse Kursziele von Aktien an, als plötzlich ein Pop-up meine Recherche störte. Es war eine Werbeanzeige von der Social Trading Plattform eToro. Social Trading? Echt jetzt? Hm. Ja warum eigentlich nicht?

Ich musste schnell feststellen, dass ich hier einen Trend verschlafen hatte – “schon wieder!” dachte ich mir. Die ersten Social Trading Plattformen wurden nämlich bereits im Jahr 2007 gegründet.

Aber was ist Social Trading überhaupt?
Eine Social-Trading Plattform ist genau das was der Name aussagt: Eine Kombination von sozialem Austausch (nämlich derjenige mit Tradern) und einer Plattform mit zugänglichen Finanzprodukten, in die man investieren kann.

Eine Plattform, wo Produkte erworben werden können ist eigentlich nichts Neues. Das spannende daran ist: Du kannst die Anlagestrategie der Profis kopieren. Die meisten Trader haben langjährige Erfahrung am Kapitalmarkt. Das heisst sie sind teilweise ehemalige Trader, die als Investmenbanker gearbeitet haben. Hinzu kommt, dass Du schon ab einem kleinen Investitionsbetrag von CHF 200 dabei sein kannst.

Ich nenne dies die copy/paste Strategie, weil du ganz einfach eine Anlagestrategie eines erfahrenen Traders kopieren kannst.

Einen erfahrenen Trader erkennst Du an seinem Profil. Jeder Trader hat ein vom Plattform Betreiber autorisiertes Profil, dass Du einsehen kannst und wo die Performance über die letzten 12 Monate (oder länger) ersichtlich ist. Da die Daten der Trader sehr detailliert einsehbar sind kannst Du grundsätzlich sehr schnell erkennen, ob es sich um einen erfahrenen Trader oder einfach nur um einen leichtsinnigen Zocker handelt.

Social Trading ist auch in den Medien je länger je mehr präsent. Im Jahr 2015 hat die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) erstmals einen Bericht über Social Trading Plattformen veröffentlich.

Was habe ich damit zu tun?
Seit 2 Jahren befasse ich mich mit Social Trading. Die Plattformen sind meines Erachtens technisch gut ausgereift, das heisst sie stellen informative Videos bereit, die Beschreiben wie die Seite zu nutzen ist und wie man sich auf der Plattform zurechtfinden kann.

Trotzdem hat mir zu dieser Zeit ein Kontakt gefehlt. Ich hätte gerne von einer neutralen und vertraulichen Quelle erfahren, ob dies riskant bzw. überhaupt legal ist.

Legal? Ja genau diese Frage muss man sich leider heutzutage sehr oft stellen. Es gibt im World Wide Web einfach zu viele Scharlatane und dies leider vor allem im Finanzbereich.

Solltest Du noch etwas skeptisch sein: Hier geht es zum NZZ Artikel. Auch die Financial Times sowie der UK Telegraph haben sich mit diesem Thema befasst.

Wenn auch Du erfolgreich ins Social Trading einsteigen möchtest, dann melde Dich bei mir.

 

Corinne Brecher

Corinne Brecher

Dein Ziel ist meine Mission: Finanziell stark als Frau durch die Welt zu gehen hat mir unglaublich viele Türen geöffnet. "Wenn Du immer nur tust was Du schon kannst, bleibst Du immer das was Du schon bist."
In diesem Sinne: Lass' uns loslegen!
Corinne Brecher