Trick: Falls Dir Ende Geld noch viel Monat übrig bleibt

Immer dieses Dilemma am Monatsende. Kennst Du die Situation wenn Ende Geld noch soooo viel Monat übrig bleibt? Wenn Du mal kurz an die letzten Monate zurückdenkst, wann hattest Du das letzte Mal – kurz vor dem nächsten Zahltag versteht sich – so richtig viel Geld übrig?

Irgendwie ist es doch ein sich wiederholender Teufelskreis. Wir gehen fleissig zur Arbeit und am Ende des Monats geben wir unser hart verdientes Geld für etwas aus, dass uns Freude bereitet – oder zumindest bereiten sollte. Denkste!

Bevor wir in den Genuss kommen, uns etwas leisten zu können, sind gefälligst Rechnungen und Miete zu bezahlen und dann sind da noch gefühlte tausend andere nervige Verpflichtungen, für die unser hart verdienter Lohn ebenfalls hinhalten muss.

Tja, und dann sitzt Du da vor Deinem PC und starrst verwundert auf den mickrigen E-Banking-Saldo. Ist das Ding defekt? Da muss doch etwas faul sein. Aber nein, Du stellst fest, dass es schon wieder ein knapper Monat wird. Frust Pur!

Höchste Zeit, etwas gegen die Geldflaute zu tun!

Mal im Ernst, wie lange willst Du das noch so weiterführen? Wie lange spielst Du dieses Spiel noch mit? Das ist kein Spiel sagst Du? Ja da hast Du recht, wenn Du Dich nämlich im Freundeskreis umhörst, dann geht es fast allen so.

Je mehr Du mit Deinen Freunden über Geldknappheit sprichst, desto eher wird Dir klar, dass das «Ende Geld noch viel Monat»-Phänomen die monetäre Realität in seiner reinsten Form darstellt. Kurzum: Du denkst, dass es allen so ergeht. Die Folge? Du machst einfach weiter wie bisher, schliesslich kämpfen viele mit einem kleinen Budget.

Willkommen im monetären Hamsterrad

Dieses ständige Wechselbad der Gefühle am Anfang und am Ende eines jeden Monats wird in der Literatur auch häufig als Hamsterrad bezeichnet. Dieser Begriff ist in vielen Geld-Lektüren etwas negativ belastet, weshalb ich diesem Thema eine etwas liebevollere Note zusprechen möchte. Ich hatte mal einen Hamster, er war wirklich niedlich. Sein Name war «Pilz» und ich habe ihn mit ganz viel Liebe gehegt und gepflegt. Er wurde ganze 3 Jahre alt. Das ist ganz schön viel für einen Zwerghamster, wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Lebenserwartung bei 1.5-2 Jahren liegt.

Du fragst Dich jetzt vielleicht, was mein Hamster und Dein Geldverdienst miteinander zu tun haben.

Die Antwort ist relativ simpel:

Mein Hamster hat tagein tagaus immer das Gleiche getan: Schlafen – Fressen – Herumwühlen – Schlafen – Essen – Herumwühlen und so weiter. Ich habe jeweils die Spielzeuge im Käfig etwas umgestellt, damit er auf seinen täglichen Runden noch etwas mehr zu denken hatte.

Genau das gleiche Szenario blüht Dir mit monatlichen finanziellen Verpflichtungen.

Der Hamsterrad-Check: Bist Du auch eine Kandidatin?

Du kannst gleich hier und jetzt den Test machen, ob auch Du ein Hamsterrad Kandidat bist. Mit ein bisschen Glück gewinnst Du sogar ein kleines Geschenk.

Klicke unten auf das Bild um das Brettspiel zu öffnen.

Hinweis: Spielen auf eigene Gefahr. Nur für Personen geeignet, die sich selbst und das Leben nicht zu ernst nehmen. Hinweis zum Hinweis: Würfel und Spielmännchen musst Du Dir denken, die waren mir zu teuer 😉 . Viel Erfolg!

***

Lies erst weiter, wenn Du mit Hilfe des Spiels eine Standortbestimmung gemacht hast.

***

Und? Bist du erfolgreich im Ziel angelangt oder drehst Du noch Deine Runden?

Ein weiteres mögliches Szenario ist, dass Du Dich in diesem Spiel überhaupt nicht wiederfinden konntest. Dann möchte ich Dir herzlich gratulieren und Dir auf diesem Weg auch gleich ans Herz legen diesen Blogbeitrag zu Ende zu lesen. Denn Du solltest auf keinen Fall diesen Tipp verpassen, der Dir aufzeigt, wie Du gar nicht erst in das monetäre Hamsterrad gelangen kannst.

Die Alltagshektik lässt uns schnell mal vergessen, welche Ausgaben, Rechnungen und Verpflichtungen überhaupt noch notwendig sind. Wir funktionieren einfach und das monatliche Bezahl-Prozedere gehört halt dazu. Logisch muss jeder für seine Kosten aufkommen, aber ein Begünstigter geht dabei immer und immer wieder vergessen: Du selbst!

Wie Du es schaffst, Ende Monat noch etwas Geld übrig zu haben

Egal ob Du schon mittendrin im Teufelskreis steckst oder noch versuchst nicht hinein zu gelangen:

Bekanntlich gibt es ja für alle Geldprobleme eine Lösung. Und nein, es ist nicht der Kredit (Finger weg von Krediten!). Bist Du bereit zu erfahren, was Du jetzt unternehmen kannst, um endlich Ende Monat noch viel Geld übrig zu haben?

Bezahle zuerst Dich selbst!

Ja, so einfach ist es. Du hast richtig gelesen. Die erste Zahlung im Monat sollte also nicht an Deinen Vermieter oder an Deine Versicherung gehen, sondern AN DICH SELBST!

Soweit so gut, aber Du fragst Dich vielleicht was das genau heissen soll, denn Dein Arbeitgeber bezahlt Dich ja bereits indem er Ende Monat Deinen Lohn auf Dein Konto überweist. Was soll das also mit dem «bezahle Dich selbst»?

Das stimmt, allerdings hast Du dabei etwas Kleines ausser Acht gelassen:

Bevor Du etwas von Deinem hart verdienten Geld abzwacken kannst, müssen finanzielle Verpflichtungen erledigt werden. Wenn Du nicht mehr zuhause wohnst und für Deinen Lebensunterhalt selbst aufkommen musst, werden zuerst alle anderen von Deinem Geld bezahlt. Willkommen in der Realität!

Was dabei umso mehr schockiert: nichts ist für dein Belohnungszentrum im Gehirn so schädlich wie die monatlichen Zahlung an alle Anderen (Vermieter, Versicherungen, Mobilfunkanbieter, Steuerverwaltung, Ärzte etc.). Wer will denn schon haben was noch auf dem Konto übrig bleibt? Niemand.

Deshalb solltest Du mittels einem Dauerauftrag die erste Zahlung an ein separates Konto von Dir tätigen. Der Verwendungszweck dieses Geldes ist ebenso simpel: Alles was Dich und Deine Persönlichkeit bereichert. Es gibt nur diese eine Bestimmung und das ist die, dass Du das Geld in Dich selbst investieren musst.

Investiere es in etwas, dass Dir niemand wegnehmen kann wie beispielsweise Bildung (Studium, Sprachkurs, Kochkurs o.ä.) Sport (Tanzkurs, Surfen oder Klettern lernen) oder Persönlichkeitsentwicklung (Selbstwertgefühl steigern, Self-Marketing, Mindset-Veränderung u.v.m).

Diverse Studien haben ergeben, dass sich mit dieser Methode monatliche Engpässe vermeiden lassen und langfristig sogar Geldprobleme ganz verschwinden können.

Also wenn das nicht genug Motivation ist, jetzt gleich damit loszulegen!

Wenn Du nun das Spiel durchlaufen hast und hoch motiviert bist, den Trick «Bezahle Dich zuerst» sofort umzusetzen, habe ich noch einen kleinen Extra-Bonus für Dich bereit: Ein gratis Ticket zum Dampf ablassen. Ja, richtig gehört: Du darfst mal richtig und fest mit der Faust auf den Tisch schlagen!

Extra Bonus für Dich: Lass’ mal richtig Dampf ab bei der Geldfrust-Hotline

Hast Du auch mal daran gedacht, wie schön es wäre einfach mal bei jemandem seinen ganzen Frust zu deponieren ohne gleich verurteilt zu werden? Du kannst theoretisch Deinen Frust an Freunden, Deinem Partner oder an Deiner Familie auslassen, doch dieses Vorgehen zieht meistens nur unangenehme Diskussionen oder sogar Streit mit sich und ich möchte es Dir auch nicht empfehlen.

Was ich Dir aber sehr wohl empfehlen und auch anbieten möchte, sind 45 Minuten gratis Coaching mit einer herzlichen Einladung zum Frustablassen!

Lass’ Dir diese Chance nicht entgehen und buche gleich hier Dein persönliches Gespräch mit mir (via Telefon oder Skype).

Zusammenfassung und Fazit:

Wir haben alle mit finanziellen Verpflichtungen zu kämpfen. Vielleicht hast Du Dich auch schon am Ende eines Monats vor dem Laptop mit einem beklemmenden Gefühl wiedergefunden, weil Dein Saldo zu klein war.

Ist bei dir regelmässig Ende Geld noch viel Monat übrig? Dann bist Du womöglich schon mit einem Fuss im Teufelskreis gefangen. Wenn Du herausfinden möchtest, ob Dich der Teufelskreis schon eingefangen hat, dann probiere unbedingt das Hamsterrad-Spiel aus. Notiz am Rande: Das Spiel ist mit Vorsicht zu geniessen! 😉

Die gute Nachricht für Dich ist: Das «Ende Geld noch viel Monat-Dilemma» muss nicht sein! Du kannst mittels einem einfachen Trick die monatliche Misere beenden. Bringe finanzielle Leichtigkeit zurück in Dein Leben indem Du den «Bezahle zuerst Dich selbst-Trick» anwendest.

Alles was Du dafür tun musst, ist einen Dauerauftrag einzurichten mit der ersten monatlichen Zahlung an Dich selbst. Richte dafür ein Zusatzkonto bei Deiner Bank ein. Wichtig: Das Geld darfst Du nur in Dich selbst investieren, beispielsweise in einen Sprachkurs oder für ein Coaching/Persönlichkeitsentwicklung.

Du tust Dir in doppelter Hinsicht etwas Gutes, weil Du mit der Zahlung an Dich selbst einerseits Dein Belohnungszentrum im Gehirn aktivierst und zugleich längerfristig weniger Geldprobleme haben wirst, wie Wissenschaftler herausgefunden haben.

Wenn das mal nicht genug Gründe sind gleich loszulegen!

Ich motiviere Dich hier und jetzt den Trick sofort umzusetzen, damit Du nicht Ende Geld noch viel Monat übrig hast, sondern genau umgekehrt.

Corinne Brecher

Corinne Brecher

Dein Ziel ist meine Mission: Finanziell stark als Frau durch die Welt zu gehen hat mir unglaublich viele Türen geöffnet. "Wenn Du immer nur tust was Du schon kannst, bleibst Du immer das was Du schon bist."
In diesem Sinne: Lass' uns loslegen!
Corinne Brecher